Die Späher der Region

spaeherFür die Region Fichtelgebirge sind sie eine wichtige Stütze für die Arbeit auf Regionsebene.

Auch die Späher sind, ebenso wie die Knappen, ein Relikt aus der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD), einem der Vorgängerbünde (siehe auch Geschichte der Region Fichtelgebirge bzw. Unser Verband).

Auch an den Spähern halten wir als Region im VCP konsequent fest und bewahren uns dadurch unsere Traditionen seit der Gründung unserer Region. In der Bundesordnung des VCP wird der Späher jedenfalls nicht mehr erwähnt.

Besonders engagierte Pfadfinder in der Regionsarbeit können sich durch ihren Einsatz für unsere Gemeinschaft die Spähernadel verdienen, die sie dann vom Regionsführer verliehen bekommen.

„Als Späher will ich mit euch nach christlichen Grundsätzen leben
und meine Aufgaben in Stamm und Region verantwortungsbewusst erfüllen.“

So lautet das Versprechen, das ein Späher zu seiner Späheraufnahme ablegt und er bekundet damit seinen Willen zur ständigen Mitarbeit in der Region im Rahmen seiner Pfadfindertätigkeit. Die Regionsführer können somit auf einen festen Stab an Mitarbeitern zählen, die sie nicht unerheblich von verschiedenen Aufgaben entlasten.

Späher führen Stämme, arbeiten in verschiedenen Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen der Region, planen bzw. leiten eigenständig Regionsaktivitäten (z.B. Schulungen) und tragen zusammen mit den Regionsführern die Verantwortung für den Fortbestand unserer Region Fichtelgebirge.

Späher sind immer zugegen wenn einmal Not am Mann ist und sind daher für unsere Arbeit unverzichtbar. Ohne sie geht es eben nicht.