Pfadfinder

Was sind Pfadfinder?

Auf diese Frage sind die wenigsten Leute um eine Antwort verlegen. „Pfadfinder“, dass sind doch die mit der täglichen guten Tat und der „Uniform“. So lautet wohl eine gängige Antwort.

Wenn damit schon alles gesagt wäre. Denn zum einen gibt es da neben den Pfadfindern pfadfindereben auch die Pfadfinderinnen. Und zum andern ist Deutschland im Gegensatz zu manch anderen Ländern kein einheitlicher Pfadfinderverband vorhanden, denn seit dem Beginn der Pfadfinderarbeit in Deutschland (im Jahr 1909) hat es unterschiedliche Ströme innerhalb dieser Bewegung gegeben. Ein Ergebnis dieser wechselhaften Geschichte ist es, dass wir heute, abgesehen von vielen kleineren (und etwas größeren) Pfadfinderbünden, vier große Verbände in Deutschland haben, die alle Mitglied in wenigstens einer der beiden Weltorganisationen der Pfadfinder(innen)bewegung WOSM und WAGGGS sind. Zwei katholische (DPSG und PSG), einen überkonfessionellen (BdP) und den Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) als evangelischen Verband.

Nun aber zurück zur Ausgangsfrage: Was sind Pfadfinder?
Ganz bestimmt sind wir auffällig, denn sonst wären wir nicht so häufig im Bewusstsein der Leute. Diese Auffälligkeit verdanken wir der pfadfinderischen Methode, die uns von anderen Jugendgruppen deutlich unterscheidet. Und hier noch mehr Infos zu uns: