Die Pfadfinderkluft


Die Kluft ist es, an der man den Pfadfinder am ehesten erkennt. Obwohl sie tatsächlich militärischen Ursprungs ist (sie wurde den Diensthemden südafrikanischer Polizisten nachempfunden), wird sie fälschlicherweise oft als „Uniform“ bezeichnet, was sie aber nicht sein soll und darf. Rangabzeichen wird man auf einer VCP-Pfadfinderkluft vergeblich suchen. Sir Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinderbewegung, benötigte 1907 eine einfache und praktische Kleidung für seine Boy-Scouts und hielt diese Form deshalb für geeignet.

Warum wir überhaupt eine Kluft tragen


Die Kluft ist das Erkennungszeichen der Pfadfinder in der Öffentlichkeit, denn viele Menschen erkennen uns erst wenn wir in Kluft auftreten als Pfadfinder(innen). Ein gewisser Werbeeffekt ist dabei auch durchaus beabsichtigt.
Sie ist Erkennungszeichen der Pfadfinder untereinander, denn in Deutschland gibt es viele verschiedene Pfadfindergruppierungen (Bünde und Verbände). An der Farbe des Hemdes und der Bundeslilie auf der Brusttasche erkennt man die Bundes-/Verbandszugehörigkeit des Trägers.
Sie verdeckt soziale Unterschiede, denn in einer Zeit in der man vor allem durch teure Markenkleidung Anerkennung gewinnen möchte, wollen wir dem Markenwahn und der Ausgrenzung von Kindern/Jugendlichen entgegensteuern, die sich teure Kleidung nicht leisten können. Bei uns kommt es nicht auf die Marke der Kleidung und ein teures Outfit an. Wichtig ist uns der Mensch in der Kluft und nicht sein Äußeres.
Die Kluft ist Symbol unserer Gemeinschaft, denn ebenso wie ein Trikot in einem Sportverein die Zugehörigkeit zu einer Gruppe erkennen lässt, ist die Kluft das Symbol der weltweiten Gemeinschaft der Pfadfinder(innen).
Sie ist Arbeitskleidung für alle kluftGelegenheiten, damit auf Lagern und Fahrten nicht die besten Klamotten eingesaut werden. Zudem lässt sich das Halstuch, welches standardmäßig zur Kluft gehört, sehr vielseitig einsetzen. Militärkleidung, die ebenfalls sehr strapazierfähig ist, wird bei uns nicht gerne gesehen.

Wann und wie man die Kluft trägt

Hierzu ist man auch im VCP unterschiedlicher Meinung. Während bei formellen Anlässen und bei Auftritten in der Öffentlichkeit die Kluft in der Region Fichtelgebirge mehr oder weniger korrekt getragen wird (d. h. in der Hose, alle Hemdknöpfe zu und Halstuch unter dem Kragen mit Lederknoten), wird diese Regelung bei internen Veranstaltungen zum Teil etwas lockerer gehandhabt.


Bestandteile der Kluft

Was gehört alles zu unserer Kluft? Hemd, Hose, Barrett?

Antwort

Im VCP sind Hemd und Halstuch feste Bestandteile der Kluft. Dazu kommen einige Verbands-, ortsabhängige sowie individuelle Abzeichen, sogenannte Badges.

Auch hier ist uns die innere Einstellung eines Menschen zur Pfadfinderei und sein pfadfinderisches Können wichtiger, als reine Äußerlichkeiten.
Das mag einigen Pfadfindern befremdlich vorkommen. Man sollte aber bedenken, daß es sogar Pfadfinderstämme und ganze Pfadfinderbünde geben soll, in denen die Kluft überhaupt nicht (mehr) getragen wird, weil sie als zu militärisch angesehen wird.

Wir haben versucht hier einen Kompromiss zu finden, da wir nicht auf die Kluft verzichten wollen. Der VCP ist übrigens einer der wenigen Bünde/Verbände, in dem das Halstuch unter dem Kragen getragen wird.

In der Bundesordnung des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder wird es dem Einzelnen freigestellt, ob er die Kluft überhaupt tragen will oder nicht.