Bayern Bergauf – Wie sieht der VCP der Zukunft aus?

Victoria Allgemein 1 Comment

Mit „Bayern Bergauf“ will der VCP Bayern herausfinden, wie es mit dem Verband in den nächsten Jahren weitergeht, welche Schwerpunkte wir setzen wollen, woran wir arbeiten sollten und auch was wir nicht wollen.

Dazu fand am letzten Wochenende eine Regionalwerkstatt (von insgesamt vier Stück) in Rothmannstal statt, um mit den Gruppen- und Stammesleitungen und all denen die sich auf Orts- und Regionsebene engagieren ins Gespräch und in den Austausch zu kommen. Für die Region Fichtelgebirge waren insgesamt acht Mitarbeiter aus vier verschiedenen Stämmen dabei, davon eine bunte Mischung aus Gruppenleitern, Stammesvorsitzenden und Mitgliedern der Regionsführung.

Wir haben uns das Wochenende über mit vielen verschiedenen Themen auseinandergesetzt, viel diskutiert und versucht gemeinsam Ideen für das eine oder andere angesprochene Hindernis zu finden. Wir haben uns u.a. mit der Frage beschäftigt, wie können wir noch offener sein und die Vielfalt der Menschen in unserer Gesellschaft nutzen und so noch mehr Menschen für die Pfadfinderarbeit zu begeistern. Ebenso waren große Inhaltspunkte die Unterstützung von Stämmen die gerade vor Herausforderungen stehen und Ideen dazu zu sammeln, genauso wie die Frage wie aktuell und zeitgemäß unsere Pfadfinderarbeit mit unseren pädagogischen Methoden ist bzw. ob und wie wir das digitale Leben einbauen können. Auch haben wir diskutiert, wie Themen aus den Stämmen auf Regions- bzw. Landesebene angegangen werden können und wie alle Ebenen gut miteinander arbeiten und kommunizieren können

Samstagabend haben wir dann genutzt, um einen kleinen Ausflug nach Bamberg und dort eine Nachtwächterführung durch die historische Altstadt zu machen und so den Abend zu genießen.

Insgesamt war es ein sehr produktives Wochenende, bei dem alle Teilnehmenden dort viel für sich mitnehmen konnten und wir gleichzeitig Ansätze für eine Verbandsentwicklung gelegt haben.

Victoria

Comments 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.