Die Entdeckung von Pollux27BiPi – Fichtels auf Raumfahrt

Tobias Lager und Freizeiten, Wichtel / Wölflinge Leave a Comment

Neue Planeten erkunden, das Weltall kennen lernen und auf Pfaden unterwegs sein? Na klar, kein Ding für unsere Wichtel-Wölflinge der Region. Nachdem wir im Mai auf der WiWöAktion bereits alle Vorbereitungen und Forschungen für den Weltraumstart abgeschlossen hatten, ging es am Wochenende vom 20.-22.09. mit 36 Wölflingen zur Raumstation nach Wernersreuth.

Nach der Ankunft aller Kids und Crewmitglieder auf der Hauptraumstation, gab es eine richtige (bunte) Astronautenmahlzeit. Am selben Abend lernten wir noch das Raumschiff und die ganze Crew kennen, bevor es mit einem spektakulären Start auf zu einem neuen Planeten ging: Pollux27BiPi. 

Am Samstagmorgen landeten wir auf dem Planeten. Schnell bemerkten wir, dass wir auf dieser Erde nicht alleine waren. Farbenfrohe, glitzernde, menschengroße Wesen begutachteten uns. Sie waren jedoch sehr friedlich und versuchten sogar Kontakt aufzunehmen. Das war schwerer als gedacht, da sie nichts außer dem Wort „Sca`ut“ von sich gaben. Aufgrund der Sprachbarriere erkundeten wir zuerst die Umgebung. Die Wölflinge erstellten also Landkarten von Lavalandschaften, Höhlen und Meeren des Planeten. 

Zum Mittagessen luden wir die Sca´uts ein. Leider passierte etwas, das den Lauf der Mission ändern sollte. Die Einheimischen räumten unbemerkt unseren gesamten Steuerraum aus und klauten sogar unsere Betriebsanleitung für das Raumschiff, bis auf ein einziges kleines Teil – keine Chance wieder nach Hause zu kommen! Die tapferen WiWös zogen also los, um unsere Ausrüstung zurück zu erobern. Und Tatsache: die Sca´uts bewachten sogar einige Teile. Die Betriebsanleitung war mit Rotstift korrigiert und die Teile so kombiniert, wie man sie nicht kombinieren sollte.

Nach einiger Zeit und schwierigen Challenges standen unsere Geräte wieder im Steuerraum, genauso wie die Sca´uts. Kurz darauf klärte sich aber das große Missverständnis: Die Einheimischen teilten ihre Technologien mit uns, das übriggebliebene Teil war ein alleskönnender „Communicator“ – sogar einen Übersetzer hatten sie eingebaut. Nachdem wir uns endlich verständigen konnten feierten wir diese neue Bekanntschaft mit einem schönen, gemeinsamen bunten Abend. 

Am nächsten Tag waren wir schneller zurück auf der Erde als gedacht. Die Sca´ut hatten uns nach Hause geschickt. Und so verstanden wir: Wir sollten uns erst um unseren eigenen Planeten kümmern bevor wir uns einen neuen suchen. 

Marie (aka. Prof. Dr. Galaxy)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.