Fichtels und die Wunderlampe – WiWöLa 2014

Tobias Lager und Freizeiten Leave a Comment

„Es war einmal ein Schneider, der hatte es im Leben zu nichts Großem gebracht. Er war arm und alt, und setzte, als er das Ende seines Lebens näher spürte, seine ganze Hoffnung auf seinen Sohn Ala ed Din, den er Aladin nannte.“

Am Freitag, den 03.10.2014 tauchten wir ein in die wundervolle bunte Welt des Orients und natürlich in die spannende Geschichte von Aladin und der Wunderlampe. Der Orientexpress stand schon bereit und brachte 38 Reisende direkt in die Medina einer traumhaften arabischen Stadt. Dort konnte sich jeder einen ersten Eindruck davon verschaffen, was ihn die nächsten Tage erwarten würde: Man lernte sich kennen, bastelte Wunderlampen und Badges und alle bauten dem Sultan einen Palast.

10743459_805824936104665_1891492439_n

Am Samstag ging es gleich weiter mit dem Besuch des Basars: ein gemütliches, buntes Treiben! Es gab die Möglichkeit orientalische Lampen zu gestalten, Jutebeutel zu bemalen, bei der Fertigstellung des Palastes weiterzuhelfen und sich nach einem anstrengenden Stadtbummel im türkischen Hamam zu entspannen. Das Highlight: Eine Flugstunde auf dem Fliegenden Teppich zum Erwerb der Fluglizenz!

10728712_805825059437986_1117740706_nNach der Mittagspause ging es rund: Der Sultan wünschte sich unbedingt eine Wunderlampe, aber nicht irgendeine: Er wollte DIE Wunderlampe, doch diese war im Besitz eines arabischen Geschäftsmannes und konnte nur gegen 10 magische Münzen eingetauscht werden, die erst verdient werden mussten. Aber auf Pfadfinder ist natürlich Verlass! Die Teilnehmer bewältigten 10 schwierige Aufgaben, bekamen alle Münzen, natürlich deshalb auch die Wunderlampe und brachten sie dem Sultan.

Der war so überglücklich über die Wunderlampe, dass er den Kids eine Schatzkarte schenkte, großzügig wie er war. Der Schatz war Gold wert, das ist klar!

10638029_805824889438003_1611859621_n

Nach dem Abendessen ging es dann ein bisschen ruhiger zu: Wir hörten auf einer kleinen Nachtwanderung einen weiteren Teil der Geschichte von Aladin und der Wunderlampe. Danach belustigten uns viele spannende Beiträge zum bunten Abend und wir tranken gemeinsam – wer hätte es anders erwartet- Tschai. Danach kam der spannendste Teil: Der Geschichtenerzähler erzählte den Schluss und den letzten Teil der Aladin-Geschichte!

Am Sonntag (5.10.) mussten wir den Orient leider verlassen und machten uns alle (zum Teil mit dem „Orient-Express“) auf nach Hause. Es war eine wunderschöne Zeit und ein kleiner Ausflug in eine ganz andere Welt, die wir so schnell nicht vergessen werden!

„Hörte man wirklich nie wieder von dieser Lampe?“, wollte er wissen. „Nein, nie wieder“, entgegnete der Geschichtenerzähler. „Das ist zu schade“, seufzte der König. „Eine solche Wunderlampe würde ich auch zu gerne besitzen. Kennst du noch andere Märchen von alten Lampen?“ „Aber ja“, sagte er. „Ich kenne die Geschichte von Maruf dem Schuhflicker, der einen Zauberring gewann. Aber das ist eine andere Geschichte.“ „Ich will sie hören“, befahl der König. „Ist sie so wie die Geschichte von Aladdin?“ „Eigentlich nicht“, sagte der Geschichtenerzähler. „Auch wenn sie auch recht wundersam ist.“ „Erzähle sie!“, rief der König. „Erzähle von diesem Maruf und seinem Zauberring.“ Und der Geschichtenerzähler erzählte.

Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.