Richtig Wandern will gelernt sein – unser Scoutec 2016

Timo Tomasini Allgemein, Fahrtenberichte, Lager und Freizeiten 0 Comments

Am Wochenende vom 14. bis 16. Oktober 2016 fand das alljährliche Techniklager „Scoutec“ der Region Fichtelgebirge statt. Dieses Jahr sollte nicht ein möglichst breites Feld an Techniken geübt werden sondern wir wollten uns auf ein bestimmtes Thema konzentrieren: Um den Sippen der Region die Schönheit der Region und des Wanderns erfahrbar zu machen, sollte ein Hajk simuliert werden. Auf einem Rundkurs von ca 13 km sollten verschiedene Posten zum Thema abgelaufen werden. Über einen ganzen Tag verteilt lernte man so alles Wichtige, was man auf Wanderschaft wissen muss. Am Ende wurde dann doch noch auf ein wenig Scoutec Tradition zurückgegriffen: Die fünf teilnehmenden Sippen sollten in einem spannenden Wettkampf die Beste unter sich ausmachen.

Für die erste Sippe begann der Samstag bereits um 7:30 Uhr, sie holten sich ihr Lunchpaket als Verpflegung für den Tag und liefen (natürlich ohne bequemes Frühstück aus der Küche) in Richtung des ersten Posten. Im 45-Minuten Takt wurden die übrigen Sippen entlassen, dabei mussten sie selbst rechtzeitig aufstehen und entscheiden wann sie frühstücken wollen.

201610-scoutec-01

Am Zeltbauposten bei Franzi und Chris sollte gelernt werden selbst bei widrigsten Umständen noch eine „Kröte“ und eine „Lok“ aufzubauen. An der nächsten Station bei Lucas und Lennart erfuhren die Sippen, was man alles auf einem Hajk braucht, wo man es am geschicktesten verstaut und wie man den Rucksack am bequemsten tragen kann. Am Hohlen Stein trafen die Sippen auf den Posten zu den Themen Erste Hilfe und Hygiene am Hajk. Es wurde erörtert, wann man eine Blase aufstechen sollte und wie man das am besten bewerkstelligt. Zusätzlich wurde auch nochmal die stabile Seitenlage und die W-Fragen verinnerlicht.

201610-scoutec-02Am Ende ging es bei Karl-Heinz am Kemitzenstein vorbei. In herrlicher Felskulisse bekamen die neugierigen Zuhörer einen breiten Einblick über verschiedene Kochersysteme, auf denen man sein Mahlzeiten beim Hajk zubereiten kann. Welchen Brennstoff kann ich auch im Ausland einfach kaufen? Welches System kann ich am besten im Rucksack mitnehmen? Das sind nur ein paar der Fragen die hier ausführlich geklärt wurden.

Nach einem anstrengendem Tag in der Fränkischen Schweiz kamen die Wandersleute wieder im Pfadfinderdorf Rothmannsthal an. Da sich alle wacker geschlagen hatten, hat es sich unsere großartige Küche nicht nehmen lassen zur Feier des Tages ein großes 4-Gänge-Menü zu kochen. Mit prallen Bäuchen und vielen sichtlich zufriedenen Sipplingen ließen wir den Tag mit einem gemütlichen Singeabend zu Ende gehen.

Am Sonntag wurde es aber trotzdem noch einmal ernst. Alle fünf Sippen mussten sich in verschiedenen Disziplinen messen. Es galt eine Kröte möglichst schnell aufzubauen, die eigene Wendigkeit mit einem vollgepackten Rucksack unter Beweis zustellen, eine verletzte Person unter Zeitdruck in Sicherheit zu bringen und einen Trangia Kocher blind zusammenzubauen. Am Ende wurde es extrem knapp, aber es stand ein Sieger fest: Die Sippe TURMFALKEN aus Rehau!201610-scoutec-03

Nach den letzten Abbauarbeiten gingen sowohl die Teamer als auch die Sipplinge und Leiter müde aber glücklich mit dem Gedanken an das nächste gemeinsame Lager der Region nach Hause. Wir freuen uns bereits jetzt schon wieder auf Euch!

Nils & Silas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.