Detektivarbeit in Gerlas

Tobias Jungpfadfinder, Lager und Freizeiten, Pfadfinder Leave a Comment

Das Stammeslager des VCP Hof ging gleich nach der Ankunft aller Teilnehmer turbulent los. Eine wichtige Mission stand auf dem Plan. Wie sich nach dem Abendessen herausstellte hatte Detektiv Kalle die besten Detektive des Landes nach Gerlas geholt, um einen mysteriösen Fall zu lösen, der allen Behörden Kopfzerbrechen bereitete. Um aber erst einmal zu überprüfen, ob diese Truppe dem ominösen Täter gewachsen war, wurden die Detektive noch am gleichen Abend auf eine Probe gestellt. Das Gummibärchenspiel verlangte allen Beteiligten vieles ab, sodass am Abend alle geschafft ins Bett fielen.

Und den Schlaf brauchte man auch, da am nächsten Vormittag eine Großraumrazzia angesetzt war, um dem Täter auf die Schliche zu kommen, da im nahe gelegenen Wald Hehlerware gefunden wurde. Vor dem Mittagessen konnte auch ein Verdächtiger festgenommen werden, der daraufhin von ausgewählten Detektiven bewacht wurde. Doch trotz dessen gingen die Verbrechen weiter. Der Küchenchef war in der Mittagspause vergiftet worden und wenn die Detektive den Täter nicht schnell fassen würden, gäbe es kein Abendessen. Es musste schnell gehandelt werden, weshalb gleich 6 Verdächtige in Isolationshaft genommen wurden. Den Nachmittag verbrachten die renommierten Detektive dann damit, in kleinen Gruppen die Verdächtigen aufzusuchen und diese zu befragen, um schließlich das Gegengift und den wahren Täter in den Händen zu halten.

All das hat das ausgezeichnete Team gemeistert und es konnte sorgenfrei zu den Aufnahmen übergegangen werden.  Am Sonntag wurde – verantwortungsvoll wie ein SEK eben ist – das ganze Haus geputzt bis sich schließlich die Wege der Detektive wieder trennten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.