Osterlager von Rehau und Weiden

Tobias Lager und Freizeiten Leave a Comment

Na, habt ihr euch auch gefreut, als ihr eure Osternester am Sonntag gefunden habt?

Das habt ihr nicht nur dem Osterhasen, sondern auch den Rehauern und den Weidener Pfadfindern zu verdanken, denn als wir am Karfreitag ohne Sorgen in unser gemeinsames Osterlager starteten, ist etwas Unglaubliches passiert! Im Hirschbergheim bei Rehau lag ein total erkälteter, hustender, schnupfender und schwacher Osterhase – ein schreckliches Bild! So konnte unser armer Freund keinesfalls am Ostersonntag Osternester verstecken, das war klar. Eine Lösung musste her!

Unsere erste Idee: Wir bereiten Ostern vor. Samstagvormittag bastelten wir Hasenohren und Halstuchknoten, wir entwarfen Konstrukte, um Eier bruchsicher aus Fenstern fallen zu lassen, der Bunte Abend wurde vorbereitet, um den kranken Hasen wenigstens ein bisschen aufzumuntern und die Gottesdienstvorbereitung stand an.

1-1-IMG-20150405-WA0008

Aber irgendwie stellten wir trotzdem fest, dass wir den Osterhasen einfach nicht ersetzen konnten…

Zum Glück war Tierarzt Dr. Hammer gleich zur Stelle und hatte die rettende Idee: Wir brauen eine Medizin für den Osterhasen, damit er schnell wieder gesund wird. Während des Geländespiels sammelten wir also alle wichtigen Heilzutaten und am Abend war es so weit: Die Medizin wurde mit Zauberzutaten und weißen Steinen hergestellt, der Osterhase wurde gesund und versteckte eure Nester, die ihr am Ostersonntag finden konntet!

Da hatten wir wirklich nochmal richtig Glück, dass die Geschichte so ein gutes Ende genommen hat!

Liebste nachträgliche Ostergrüße aus Weiden und Rehau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.