VCP Hof: Stammeslager II in Gerlas

Toby Lager und Freizeiten 0 Comments

Das zweite Stammeslager trug in diesem Jahr den schlichten Namen „Stammeslager II in Gerlas.“ Und hier haben wir auch schon die erste Besonderheit bei diesem Lager des Stammes Hof. Normalerweise betiteln wir unsere Stammeslager nach Spielideen, die als Konzept das Wochenende bekleiden wie z.B. Indiana Jones, Vampire, Zauberer, Asterix und Obelix usw.
Diesmal benannten wir das Lager jedoch ganz schlicht, da auch das Lager so werden sollte:
Ein schlichtes Pfadfinderlager mit dem Schwerpunkt „Pfadfindersein.“ Oder wie man auf Englisch sagen würde: „Back to the roots.“

_DSC1594

Während am Freitag die Pfadfindersippe Schneehasen von Naila über Finkenflug (dort bei einem Bauernhof übernachtet) nach Gerlas zum Wanderheim haikten, fuhr die Jungpfadfindersippe Polarwölfe und die Meute Gepard direkt zum Wanderheim, um im Anschluss von reichlichem Pizzaessen, eine ausgedehnte Nachtwanderung zu machen.

Am Samstag ging es nach dem Frühstück zum schönen und nahe gelegenen Aussichtspunkt Frankenwarte. Nahegelegen allerdings nicht für die Meute Gepard, da diese es vorzogen einen kleinen Umweg zur Warte zu nehmen. Als dann endlich die Geparden auf die Polarwölfe trafen, wurde gemeinsam eine Brotzeit an der Frankenwarte gemacht.

_DSC1781 _DSC1703
Danach gingen wir wieder zum Wanderheim, dort trafen die Geparden und Polarwölfe auf die Schneehasen. Auf die Vereinigung folgte auch schnell wieder die Trennung der Kinder für ihre „Jobs“, die da waren: Kochen, Schnitzen, Waldbehausung, Theater und Theaterkulissen bauen.

Nach den Jobs ging es zum Abendessen – selbstgemachte Käsespätzle, richtig lecker – um nochmal alle Kräfte für die bevorstehende Aufnahme zu sammeln.

_DSC1958Die Aufnahme trug das Thema „Freundschaft.“ so wurde während der Fackelwanderung samt Stammesbanner und Meutenwimpel ein Halt gemacht, um sich über das Thema Freundschaft Gedanken zu machen. Dabei ging zum einen darum, was passiert, wenn man sich nicht um Freundschaften kümmert und sie nicht auf ein solides Fundament baut und zum anderen darum, dass Freundschaften auch bei den Pfadfindern gebildet werden können und die Aufnahme unter anderem ein Ausdruck dieser Freundschaft ist. Aufgenommen wurden ein Wölfling der Meute Gepard, zwei Jungpfadfinder der Polarwölfe und zwei Pfadfinder der Schneehasen.
Nach dieser emotionalen Aufnahme ging es über zum traditionellen Chai-Tee trinken, der vom Wettermacher höchstpersönlich beschwört wurde. Kurz darauf fielen die ersten Wöflinge und Jungpfadfinder ins Bett, während der harte Kern noch blieb, um Musik zu machen und Monopoly zu spielen.

Am Sonntag war das Lager leider auch schon wieder vorbei. Nach dem Aufstehen und Frühstück wurde uns ein toll inszeniertes Theater bei unserer sonntäglichen Andacht vorgestellt, bei dem der kleine Krieger seine Geschichten seinen Mitschülern erzählte. Allerdings wurde auch der „Underdog“, ein Außenseiter, vom kleinen Krieger geärgert. Wie das ganze ausgeht, erfahren wir erst beim nächsten Stammeslager.

_DSC2062

Das Lager ließen wir mit Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen. Danke an dieser Stelle nochmal an alle die dabei geholfen haben.
Wir danken für das tolle Stammeslager mit 33 Teilnehmern und freuen uns aufs nächste Mal!

Liebe Grüße und Gut Pfad,
Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.